[PDF] Macht Und Herrschaft Nach Max Weber

Macht und Herrschaft nach Max Weber PDF
Author: Christian Blume
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638712818
Size: 44.43 MB
Format: PDF, Docs
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 14
View: 305

Get Book


Macht Und Herrschaft Nach Max Weber

by Christian Blume, release date 2007-05-22, Macht Und Herrschaft Nach Max Weber Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Macht Und Herrschaft Nach Max Weber books, Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin, 3 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Begriffe Macht und Herrschaft finden sich in erster Linie in der Sphäre der Politik und dabei insbesondere bei der Analyse politischer Phänomene wieder. Sowohl Macht, als auch Herrschaft sind, als spezielle Formen sozialer Beziehungen, durch eine asymmetrische Natur gekennzeichnet, womit der im Vergleich stärkere Einfluß des einen Interaktionspartners auf das Handeln des anderen Interaktionspartners innerhalb einer sozialen Beziehung gemeint ist1. Sie können daher auch als Phänomene sozialer Ungleichheit bezeichnet werden. Beide Begriffe beziehen sich auf die Möglichkeit der Durchsetzung des eigenen Willens, doch unterscheiden sie sich in ihrer Legitimität. Einer der bedeutendsten Soziologen, der sich mit den Begriffen Macht und Herrschaft und ihren Dimensionen auseinandergesetzt hat, ist Max Weber. Weber entwickelte in seinem Opus magnum „Wirtschaft und Gesellschaft“ eine Herrschaftskonzeption in deren Zuge er sich auch eingehend mit der Bedeutung und dem Umfang von Macht und Herrschaft als Komponenten sozialer Beziehungen beschäftigt und die spezifischen Erscheinungsformen von Herrschaft in Wirtschaft und Gesellschaft im Laufe der Menschheitsgeschichte herausarbeitet. Die von Max Weber im Zuge seiner Herrschaftskonzeption entwickelten Begriffe Macht und Herrschaft, sowie ihre Dimensionen und Unterschiede sollen in den Fokus des Essays gerückt und dabei näher beleuchtet werden. Daran anschließend soll eine Übersicht über die von Weber klassifizierten legitimen Herrschaftsformen gegeben werden, um so ein möglichst umfassendes Bild von Webers Herrschaftskonzeption zu erhalten.




[PDF] Herrschaft Und Macht Nach Max Weber

Herrschaft und Macht nach Max Weber PDF
Author: Carolin Bengelsdorf
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656213038
Size: 12.83 MB
Format: PDF, Docs
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 21
View: 2737

Get Book


Herrschaft Und Macht Nach Max Weber

by Carolin Bengelsdorf, release date 2012-06-08, Herrschaft Und Macht Nach Max Weber Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Herrschaft Und Macht Nach Max Weber books, Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen der Soziologie wird der Begriff der Herrschaft klassischerweise als ein zentraler Mechanismus der sozialen Handlungsregelung verstanden. Weiterhin findet sich in der soziologischen Diskussion die Verknüpfung von Herrschaft mit sozialer Ungleichheit, Ausbeutung und Unterdrückung. Zum einen postuliert die Soziologie für die moderne Gesellschaft einen angestiegenen Bedarf an sozialen Regelungen der Handlung, kritisiert zum anderen die Beschränkungen individueller Freiheiten der Handlung und die sozialen Folgen, die oft mit dem Ausbau von Hierarchien und formal-hierarchischen Organisationen einhergehen. Diese Ambivalenz durchzieht die Herrschaftssoziologen seit langem. Die Phänomene der Herrschaft und der Hierarche sind altbekannt und es wurde bereits in der Antike darüber nachgedacht und philosophiert. Jedoch wird erst in der modernen Sozial-theorie im Rahmen der Vorstellung freier und gleicher Menschen Herrschaft zum Gegenstand kritischer Anfragen erhoben und die Suche nach deren Grundlagen eröffnet. Die Grundlagen der modernen Herrschaftssoziologie hat Max Weber geschaffen. Das Forschungsfeld wurde durch ihn abgesteckt und mit dem Modell der Herrschaft kraft Autorität lange Zeit das soziologische Forschungsprofil geprägt. Der Begriff der Herrschaft ist nach Weber eine Form der sozialen Regelung und Beziehung, welche im widerspruchsfreien Befehlen und Gehorchen Einzelner zum Ausdruck kommt. Herrschaft unterscheidet sich von zufälligen Macht- oder Gewaltbeziehungen und weist eine soziale Ordnungsform auf, die das soziale Handeln der Einzelnen erwartbar regelt und damit soziale Koordination bewirkt. Im Rahmen des Konzepts der Herrschaft kraft Autorität hat er sozial geregelte Beziehungen der Herrschaft in den Mittelpunkt soziologischer Analysen gerückt und in deren Institutionalisierung die entscheidende Erfolgs- und Bestandschance gesehen. Im Gegensatz zur Macht definiert Weber Herrschaft als die Möglichkeit, für einen bestimmten Befehl bei bestimmten Personen Gehorsam zu finden. Somit stellt Herrschaft eine vertikale und asymmetrische soziale Beziehung dar, in der es ein Befehlen und ein Gehorchen gibt. Macht hingegen ist die bloße Möglichkeit, innerhalb einer sozialen Beziehung den eigenen Willen auch gegen Widerstreben anderer durchsetzen zu können. Macht prägt das soziale Handeln, bildet aber an sich keine soziale Beziehung. Im Rahmen dieser Hausarbeit soll sich mit der Herrschaftssoziologie nach Max Weber näher beschäftigt werden.




[PDF] Theorien Der Macht Und Herrschaft Bei Max Weber Und Heinrich Popitz Im Vergleich

Theorien der Macht und Herrschaft bei Max Weber und Heinrich Popitz im Vergleich PDF
Author: Neema Li
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668390002
Size: 69.95 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 14
View: 6151

Get Book


Theorien Der Macht Und Herrschaft Bei Max Weber Und Heinrich Popitz Im Vergleich

by Neema Li, release date 2017-01-31, Theorien Der Macht Und Herrschaft Bei Max Weber Und Heinrich Popitz Im Vergleich Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Theorien Der Macht Und Herrschaft Bei Max Weber Und Heinrich Popitz Im Vergleich books, Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 2,0, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Damit ergibt sich eine Gliederung der Arbeit in zwei Teile. Der erste Teil widmet sich der Macht- und Herrschaftstheorie nach Max Weber. Zunächst sollen die Begriffe Macht und Herrschaft definiert und voneinander abgegrenzt werden, bevor die Strukturformen und Funktionsweisen der Herrschaft ausgeführt werden, im Besonderen die Organisation als Basis der Herrschaftsordnung. Des weiteren werden die drei Typen legitimer Herrschaft näher erläutert. Der zweite Teil dreht sich um die Macht- und Herrschaftstheorie nach Heinrich Popitz. Die drei Prämissen und Grundformen der Macht, welche er unterteilt sollen vorgestellt werden, bevor den Prozessen der Machtbildung auf den Grund gegangen wird. Nachfolgend wird die Bildung von Herrschaftsapparaten durch die Institutionalisierung der Macht nachvollzogen. Abschließend wird ein Vergleich der beiden Theorien vorgenommen, wobei besonders auf das unterschiedliche Verständnis von Macht und Herrschaft eingegangen wird.




[PDF] Max Weber Und Seine Definition Von Macht Und Herrschaft

Max Weber und seine Definition von Macht und Herrschaft PDF
Author:
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668929971
Size: 33.94 MB
Format: PDF
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 22
View: 1016

Get Book


Max Weber Und Seine Definition Von Macht Und Herrschaft

by , release date 2019-04-30, Max Weber Und Seine Definition Von Macht Und Herrschaft Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Max Weber Und Seine Definition Von Macht Und Herrschaft books, Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 1,0, Technische Universität Dortmund, Veranstaltung: Wirtschaftsoziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Begriffen Macht und Herrschaft und stellt die Frage, welche Spuren Webers Definitionen im weiteren Zeitverlauf hinterlassen haben. In diesem Kontext wird zu Beginn der Soziologe Max Weber vorgestellt. Nach den biografischen Informationen werden Inspiration und Intention von Weber näher beschrieben. Auf dieser Grundlage folgt die Definition von Macht nach Weber. Es werden einige Voraussetzungen und Forderungen an die Macht präsentiert. Beispielhaft stellt die Untersuchung dann verschiedene Machtbasen vor, die als Grundlage der Macht zu verstehen sind. Im Fokus der weiteren Ausführungen stehen Definitionen und Formen von Herrschaft. Das Verhältnis von Macht und Herrschaft wird diskutiert und durchleuchtet. Anschließend werden einige Praxisbeispiele präsentiert, in denen die Macht- und Herrschaftsstrukturen nach Weber heute noch präsent sind. Auf dieser Grundlage sollen dann aktuelle Spuren der Definitionen von Weber erkannt und vorgestellt werden. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Erweiterungen und Anpassungen der Begrifflichkeiten. Am Schluss erfolgt das Fazit, zusammen mit einem Blick auf mögliche zukünftige Erweiterungen. Nur wenige, wie Max Weber sowie der Soziologe und Volkswirt Werner Sombart, beschäftigten sich in der Zeit mit soziologischen Begriffen und betonten die Ausbeutung durch die herrschende Machtstruktur in Ökonomie und Gesellschaft. Weber war der erste Soziologe, der explizit Fragen nach soziologischen Leitlinien nachging. Ungehindert entwickelte sich der Kapitalismus und nur Wenige beschäftigten sich noch mit der Problematik soziologischer Grundbegriffe. Weber sah, dass die Theoretiker die soziologischen Begriffe unterschiedlich definierten und je nach persönlichen Interessen für sich erweiterten. 1913 beginnt Weber mit seinem Hauptwerk "Wirtschaft und Gesellschaft", in dem er unterschiedliche soziologische Grundbegriffe definiert. Sein Ansatz war dabei eine Verwissenschaftlichung der Soziologie. Unter anderem liefert er Definitionen für die Macht und Herrschaft.




[PDF] Macht Und Herrschaft Darstellung Der Herrschaftssoziologie Max Webers Und Der Theorien Heinrich Popitz Das Stanford Prison Experiment

Macht und Herrschaft  Darstellung der Herrschaftssoziologie Max Webers und der Theorien Heinrich Popitz  Das    Stanford Prison Experiment    PDF
Author: Judith Kronschnabl
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656652430
Size: 10.81 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 19
View: 422

Get Book


Macht Und Herrschaft Darstellung Der Herrschaftssoziologie Max Webers Und Der Theorien Heinrich Popitz Das Stanford Prison Experiment

by Judith Kronschnabl, release date 2014-05-13, Macht Und Herrschaft Darstellung Der Herrschaftssoziologie Max Webers Und Der Theorien Heinrich Popitz Das Stanford Prison Experiment Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Macht Und Herrschaft Darstellung Der Herrschaftssoziologie Max Webers Und Der Theorien Heinrich Popitz Das Stanford Prison Experiment books, Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2,3, Universität Passau, Sprache: Deutsch, Abstract: „Macht bedeutet jede Chance, innerhalb einer sozialen Beziehung den eigenen Willen auch gegen Widerstreben durchzusetzen, gleichviel worauf diese Chance beruht.“ (Weber 1922, S.28). Diese Definition Webers ist die wohl bekannteste und gebräuchlichste Definition von Macht. Doch wie lässt sich diese Chance auch gegen den Willen einer Überzahl erfolgreich durchsetzten? Kurz gesagt: Wie gelingt es Wenigen, Macht über Viele auszuüben, selbst wenn dies zu deren Nachteil geschieht? Wie konstituiert sich Macht und welche Machtformen gibt es? Um die Betrachtung des Machtbegriffs zur Beantwortung dieser Fragen in einem überschaubaren Rahmen zu halten, sollen im Folgenden die von Weber entwickelten Typologien der Herrschaft nur kurz erläutert werden, um dann genauer auf Heinrich Popitz weiterführenden Überlegungen zur Institutionalisierung von Macht und zu den Prozessen der Machtbildung eingehen zu können. Letzteres soll dem Leser zum Ende dieser Hausarbeit anhand des 1971 an der Universität Stanford von dem Psychologen Phillip Zimbardo durchgeführten Gefängnis-Experiments verdeutlicht werden.




[PDF] Max Webers Soziologie Der Herrschaft

Max Webers Soziologie der Herrschaft PDF
Author: Markus Damm
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640856554
Size: 76.74 MB
Format: PDF, Docs
Category :
Languages : de
Pages : 40
View: 2136

Get Book


Max Webers Soziologie Der Herrschaft

by Markus Damm, release date 2011, Max Webers Soziologie Der Herrschaft Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Max Webers Soziologie Der Herrschaft books, Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2,0, Technische Universitat Dresden (FB Soziologie), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Macht und Herrschaft sind neben anderen Begriffen, wie Ordnung, Geltung, Fugsamkeit, Gehorsam, Legitimitat und Legalitat, die zwei zentralen Begriffe der Herrschaftssoziologie von Max Weber, welche es zu unterscheiden gilt. Er selbst definiert: Macht, als jede Chance, innerhalb einer sozialen Beziehung den eigenen Willen auch gegen Widerstreben durchzusetzen, gleichviel worauf diese Chance beruht" (WuG:28; 16). Herrschaft, als die Chance, fur einen Befehl bestimmten Inhalts bei angebbaren Personen Gehorsam zu finden" (WuG:28; 16). Auffallig ist, dass Max Weber, der selbst Jura studierte (Korte:98), mittels des Begriffes Chance," Macht und Herrschaft in ihrer Definition auch empirisch anlegt. Im Sinne seines Idealtypus der Begriffsbildung (Korte:110) - ein Hochstmass an Sinnadaquanz (optimales Verstandnis des Sinnzusammenhanges) und ein Mindestmass an Kausaladaquanz (empirische Wahrscheinlichkeit des Auftretens des beschriebenen Sachverhaltes ist garantiert) zu erreichen - sind beide Begriffe sehr allgemein und deshalb umfassend erklart. Macht (der Oberbegriff) kann durch Autoritat gepragt sein. Diese Macht kraft Autoritat definiert Weber als Herrschaft (WuG:544). Deren Grundlagen Befehlsgewalt und Gehorsamspflicht sind, welche mit Hilfe eines Verwaltungsstabes organisiert wird. Die Herrschaft stellt seiner Definition zufolge eine Form der Macht dar, die er unterscheidet nach Herrschaft nach Interessenkonstellation (insbesondere kraft monopolistischer Lage) und andererseits die Herrschaft kraft Autoritat (Befehlsgewalt und Gehorsamspflicht)" (WuG:542). Erstere basiert auf der Vorstellung von der modernen kapitalistischen Wirtschaftsordnung, der ungleichen Verteilung des Eigentums und damit der sozialen Abhangigkeit der Besitzlosen. Hieraus resultiert die fr"




[PDF] Macht Nach Hannah Arendt Und Max Weber Vergleich Der Machtbegriffe

Macht nach Hannah Arendt und Max Weber  Vergleich der Machtbegriffe PDF
Author: Maurice Schmidt
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668751862
Size: 59.36 MB
Format: PDF, ePub
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 18
View: 7596

Get Book


Macht Nach Hannah Arendt Und Max Weber Vergleich Der Machtbegriffe

by Maurice Schmidt, release date 2018-07-17, Macht Nach Hannah Arendt Und Max Weber Vergleich Der Machtbegriffe Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Macht Nach Hannah Arendt Und Max Weber Vergleich Der Machtbegriffe books, Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,3, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Neben Machiavelli und Hobbes beschäftigten sich auch viele andere bedeutende Politikwissenschaftler, wie Foucault, Gramsci, Marx oder eben auch Hannah Arendt und Max Weber im Laufe ihrer Arbeit mit dem Begriff der Macht und erarbeiteten dabei unterschiedliche Machtmodelle und -definitionen. Macht selbst ist ein inhärent wichtiger Begriff in der Politikwissenschaft und wird kontrovers diskutiert. Jedoch wird bei der Verwendung des Ausdruckes in einem Kontext meist nicht weiter benannt, auf welches Machtmodell sich der Autor bezieht, dies kann schnell zu Irritationen führen. Auch Max Weber formuliert in seinen Arbeiten ein vertikal gedachtes Herrschafts- und Machtmodell ähnlich wie Hobbes. Hannah Arendt hingegen lehnt Macht als Dominanz verstanden Begriff, wie gleich zu Beginn des zweiten Kapitels von Macht und Gewalt von 1970 nachzulesen ist, ab. Sie distanziert sich von Webers Vorstellungen von Macht und (Staats-)Gewalt. „Wenigstens in einem Punkt herrscht über die Macht Klarheit: man kann grundverschiedener Ansicht sein, worum es sich bei ihr überhaupt handelt und wie sie festzustellen ist.“ (Lukes 1983) Treffender hätte Lukes es kaum beschreiben können. Aus diesem und den oben genannten Gründen erscheint ein Vergleich der beiden Autoren als sinnvoll und die vorliegende wissenschaftliche Arbeit diskutiert zwei moderne Machttheorien von Hannah Arendt und Max Weber, um die Frage zu klären, welche Perspektiven von Macht erschlossen werden und inwieweit sich die beiden Theorien gegenseitig ausschließen oder sich sogar ergänzen. Zunächst werde ich die einzelnen Konzepte getrennt voneinander analysieren, beginnend mit Max Webers Vorstellung von Macht und Herrschaft und nachfolgend mit der Auseinandersetzung der Begriffe Macht und Gewalt von Hannah Arendt. Diese Reihenfolge erhält seinen Sinn, durch die chronologische Reihenfolge der Publikationen beider Ideen und den Bezug Arendts auf Weber in ihrem Buch Macht und Gewalt. Schlussendlich werde ich eine Zusammenführung in Form einer Gegenüberstellung versuchen, um deutlich die beiden Positionen und erschlossenen Perspektiven herausstellen zu können, ehe ich zu meinem Fazit komme.




[PDF] Max Webers Macht Und Herrschaftsbegriffe Erkl Rung Und Aktualit Tsbezug

Max Webers Macht  und Herrschaftsbegriffe  Erkl  rung und Aktualit  tsbezug PDF
Author: Nicolas Seibel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668556148
Size: 61.59 MB
Format: PDF
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 14
View: 2579

Get Book


Max Webers Macht Und Herrschaftsbegriffe Erkl Rung Und Aktualit Tsbezug

by Nicolas Seibel, release date 2017-10-24, Max Webers Macht Und Herrschaftsbegriffe Erkl Rung Und Aktualit Tsbezug Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Max Webers Macht Und Herrschaftsbegriffe Erkl Rung Und Aktualit Tsbezug books, Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Philipps-Universität Marburg (Institut für Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Arbeit sind die Überlegungen und Theorien des deutschen Soziologen und Juristen Max Weber zum Thema "Macht und Herrschaft", der sich diesem Sachverhalt wie kaum ein anderer zuwandte und mit seinen Begriffsdefinitionen erheblichen Einfluss auf die Wirtschafts-, die Herrschafts und die Religionssoziologie nahm. Dabei war bei der posthumen Veröffentlichung seiner Werke im Jahr 1922 nicht zu erahnen, von welcher Bedeutung diese selbst heute, fast 100 Jahre nach seinem Tod, noch sein würden. Denn in einer Zeit starker gesellschaftlicher Umbrüche stellt sich die Frage von Macht, Herrschaft und Legitimität mit Vehemenz. Auch aus diesem Grund ist die Aktualität der Ansichten Max Webers ungebrochen. Behandelt werden soll im Rahmen dieser Arbeit die Frage, ob Webers Macht- und Herrschaftsbegriffe auch heute noch in aktuellen Strukturen wiederzufinden sind und inwieweit eine Veränderung stattgefunden hat. Dazu werden zunächst die zentralen Begriffe "Macht" und "Herrschaft", sowie deren Differenzierungen in beschreibende Unterkategorien, definiert und erläutert. Anschließend wird untersucht, ob sich Beispiele für vorhandene Ausprägungen des Herrschaftsbegriffs in modernen Gesellschaften finden lassen und wie diese Einfluss auf das soziale Miteinander nehmen.




[PDF] Macht Und Herrschaft Nach Max Weber

Macht und Herrschaft nach Max Weber PDF
Author: Christian Blume
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638769925
Size: 74.73 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category :
Languages : de
Pages : 36
View: 5191

Get Book


Macht Und Herrschaft Nach Max Weber

by Christian Blume, release date 2007, Macht Und Herrschaft Nach Max Weber Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Macht Und Herrschaft Nach Max Weber books, Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Humboldt-Universitat zu Berlin, 3 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Begriffe Macht und Herrschaft finden sich in erster Linie in der Sphare der Politik und dabei insbesondere bei der Analyse politischer Phanomene wieder. Sowohl Macht, als auch Herrschaft sind, als spezielle Formen sozialer Beziehungen, durch eine asymmetrische Natur gekennzeichnet, womit der im Vergleich starkere Einfluss des einen Interaktionspartners auf das Handeln des anderen Interaktionspartners innerhalb einer sozialen Beziehung gemeint ist1. Sie konnen daher auch als Phanomene sozialer Ungleichheit bezeichnet werden. Beide Begriffe beziehen sich auf die Moglichkeit der Durchsetzung des eigenen Willens, doch unterscheiden sie sich in ihrer Legitimitat. Einer der bedeutendsten Soziologen, der sich mit den Begriffen Macht und Herrschaft und ihren Dimensionen auseinandergesetzt hat, ist Max Weber. Weber entwickelte in seinem Opus magnum Wirtschaft und Gesellschaft" eine Herrschaftskonzeption in deren Zuge er sich auch eingehend mit der Bedeutung und dem Umfang von Macht und Herrschaft als Komponenten sozialer Beziehungen beschaftigt und die spezifischen Erscheinungsformen von Herrschaft in Wirtschaft und Gesellschaft im Laufe der Menschheitsgeschichte herausarbeitet. Die von Max Weber im Zuge seiner Herrschaftskonzeption entwickelten Begriffe Macht und Herrschaft, sowie ihre Dimensionen und Unterschiede sollen in den Fokus des Essays geruckt und dabei naher beleuchtet werden. Daran anschliessend soll eine Ubersicht uber die von Weber klassifizierten legitimen Herrschaftsformen gegeben werden, um so ein moglichst umfassendes Bild von Webers Herrschaftskonzeption zu erhalten."